Vermehrtes Fuchsaufkommen im Stadtgebiet von Buttstädt


10.11.2016

Vermehrtes Fuchsaufkommen im Stadtgebiet von Buttstädt

 

Da in den letzten Wochen wiederholt Füchse mit auffälligem Verhalten im Stadtgebiet von Buttstädt aufgefunden wurden, möchten wir folgende Informationen an die Bevölkerung bekanntgeben: 

 

 

Sind Füchse für den Menschen gefährlich?

Unsere heimischen Wildtiere sind im Regelfall nicht aggressiv, so auch der Fuchs. Er greift

Menschen nicht an und versucht, „Zweibeinern“ aus dem Weg zu gehen. Mitunter haben Füchse jedoch weniger Berührungsängste, wenn Menschen diese bereits gefüttert haben. Auch neugierige Jungfüchse trauen sich manchmal sehr dicht an Menschen heran. Wenn Sie einem Fuchs begegnen, gilt: Bewahren Sie Ruhe und versperren Sie dem Tier nicht den Fluchtweg.

 

Das Wildtier Fuchs

Der Fuchs kann folgende Krankheiten übertragen:

 

Fuchsbandwurm

Staupe

Tollwutgefahr

Fuchsräude

 

 

Wie bekommt man einen Fuchs aus dem Garten?

Entfernen Sie alle verfügbaren und leicht zugänglichen Nahrungsquellen wie zum Beispiel

offenes Hunde- oder Katzenfutter und Fallobst.

Verschließen Sie die Mülltonnen, die Aufstellplätze sollten restefrei sein

Hängen Sie Vogelfutter so hoch, dass es für den Fuchs nicht erreichbar ist

Räumen Sie Lederschuhe und ähnlich verlockende Gegenstände, die den Spieltrieb des

Fuchses animieren, zumindest nachts weg.

Verschließen Sie Hohlräume unter Gartenhäuschen oder andere geeignete

Unterschlupfmöglichkeiten, nachdem Sie überprüft haben, dass sich dort kein Fuchs und

dessen Jungtiere aufhalten.

Beobachten Sie einen Fuchs beim Graben, unterbinden Sie dies umgehend und schütten

Sie den Tunnel wieder zu.

Vergraulen Sie den Fuchs durch übelriechende Mittel, Lärm und Unruhe;

 

 Gefahren durch den Fuchs für Haustiere

Füchse sind Prädatoren (Beutegreifer) und holen sich durchaus kleinere Haustiere aus dem

Gartenbereich. Deshalb sollten Sie Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweine oder Geflügel wie Hühner oder Enten nachts in einem gut verschlossenen und einbruchssicheren Stall oder massiv gebauten Boxen unterbringen. Tagsüber bietet sich ein abgedecktes Gehege aus engmaschigem Drahtgeflecht (Maschendraht) an. Im Boden eingelassen kann sich ein Fuchs auch nicht durchgraben. Damit die Raubtiere nicht über den Zaun klettern, sollte dieser nicht niedriger als zwei Meter sein. Für ausgewachsene Haustiere wie Hunde oder Katzen stellt der Fuchs keine Gefahr dar. Er meidet sogar solche Gärten, in denen sich diese Tiere aufhalten.

 

Bei ernsthaften Problemen mit Füchsen können Sie sich an das Ordnungsamt der VG Buttstädt unter der Rufnummer 036373 / 41121 oder an die Untere Jagdbehörde des Landratsamtes Sömmerda unter der Rufnummer 03634 / 354 - 336 wenden.