Das Rathaus informiert…


18.09.2011
Liebe Buttstädter, werte Leser! Es ist unübersehbar Herbst geworden. Die Felder sind abgeerntet, erstes Laub an den Bäumen färbt oder fällt gar schon ab. Das haben besonders die Anwohner der Alleen gemerkt, die jetzt wieder öfter zum Besen greifen müssen. Und die Schule hat wieder begonnen, was man besonders an den täglichen Turbulenzen am Roßplatz merkt (nicht nachts).
Heute möchte ich mich zu Beginn an die Bewohner der Windmühlenstrasse wenden. Einige haben die Absicht des Knackauftragen und Aufstellen der Schilder mit Hinweis auf schlechte Wegstrecke falsch verstanden. Das ist keine Endlösung, sondern aus versicherungstechnischer Sicht nötig. Das vor sieben Jahren erstellte Projekt ist in vielerlei Hinsicht ( neue Vorschriften im BauGb., Rahmengesetzbedingungen usw.) so nicht mehr umsetzbar. Das damalige Planungsbüro Köhler existiert nicht mehr. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, ein anderes Büro zu finden, welches evtl. das bestehende Projekt überplant und korrigiert, ohne ein komplett neues zu erstellen. Das ist aus haftungsrechtlichen Gründen nicht so einfach.Bei einem mir vorliegendem Angebot gefällt mir gegenwärtig das Preis-Leistungsverhältnis nicht so recht. Da die Planungskosten auch mit umgelegt werden müssen, ist es selbstverständlich, den Anbieter abzuwägen. Aus diesem Grund erfolgte auch noch keine weitere Anwohnerversammlung. Vor kurzem habe ich mir nach Starkregen selbst ein Bild der Situation gemacht. Es besteht dringend Handlungsbedarf!
Das Großereignis in diesem Monat ( auch ausgiebig in den Medien behandelt ) stellt ohne Zweifel die Einweihung der Zweifeldermehrzweckhalle und die Fertigstellung der neuen ICE- Gänsebachtalbrücke dar. Durch den Bau der neuen, gegenwärtig modernsten Halle des Landkreises, gewinnt die Stadt weiter an Attraktivität. Wir können unseren Schülern und Kindern, dem Sportverein und allen Interessierten eine topmoderne und attraktive Sportstätte bieten. Durch die Eigenbeteiligung der Stadt mit 640.000 Euro ist eine Mehrfachnutzung durch Bau einer 240 Plätze fassenden Teleskoptribüne ( Turniere, Konzerte usw.) möglich. Sicherlich viel Geld, aber wir wären in den nächsten Jahrzehnten nie wieder zu so einer Möglichkeit gekommen. Nach der Fertigstellung der Schwesterhalle in Elxleben ist der Bau im Landkreis beendet.
Das Grundstück der alten Turnalle ist veräußert und selbige wird zurückgebaut. Ebenso der Mitteltrakt mit den alten Kabinen, der Bar und den Toiletten aus den siebziger Jahren. Der Fußweg vor dem Objekt ( Großemsener Weg-Lohstraße ) wird erneuert. Im Gebäude müssen die Medienträger erneuert werden, da der Anschluß bis dato über die alte Halle erfolgte. Die Bauarbeiten zum neuen Rasenplatz erfolgten gemäß Ablaufplan.
Im Rahmen eines Treffens von Buttstädter Firmenvertretern und Gewerbetreibenden, dem Landrat und meiner Person in der Firma Spelsberg zu einem ungezwungenen Erfahrungsaustausch, konnte durch einen der geschäftsführenden Gesellschafter, Herr Holger Spelsberg, der Jugendabteilung unserer Feuerwehr ein Scheck in Höhe von 2.500 € für die Ausbildung übergeben werden. Im Namen der Kameraden nochmals Dank dafür. Ist doch die Nachwuchsarbeit unerlässlich. Anlaß für das Treffen war die offizielle Inbetriebnahme von Werk 2 ( ehemals Polstermöbel ). Mit einer Betriebsbesichtigung wurde der interessante Vormittag abgeschlossen. Im Anschluß daran konnte ich mit der Leitung der FFW-Buttstädt das neue MTW/ ELW von der Fa. Hahnel Automobile übernehmen um selbiges gleich zur Ausrüstung in eine andere Firma zu schicken. Die feierliche Übergabe des Feuerwehrautos erfolgte am 09. September auf dem Gelände der Wehr. Vor den angetreten Kameraden, einigen Stadträten, feierlich umrahmt von den Bläsern des Posaunenchores unserer Kirche und zu Herzen gehenden Worten unserer Pastorin Schaller, konnte der Schlüssel an Wehrleiter J. Hartmann übergeben werden. Mit Inbetriebnahme des Fahrzeuges können die Einsätze der Wehr noch besser koordiniert werden ( zusätzliche Funk- und Computertechnik, Akten und Pläne von Objekten und Personentransport ).
Leider hat uns der zurückliegende Sommer nicht allzu große Schönwetterperioden beschert. Aber war es dann doch heiß, strömten auch die Besucher in unser Schwimmbad. An guten Tagen immerhin über fünfhundert und insgesamt an die zehntausend ( in Weimar um dreißigtausend ). Hat sich der Beginn der Modernisierung doch gelohnt. Leider konnte auf Grund von Lieferschwierigkeiten das neue Spielgerät erst jetzt aufgebaut werden. Naja, der nächste Sommer kommt bestimmt… Die Ausstellung im Rathaus mit Gemälden von Kindern der Grundschule konnte über mehrere Wochen unser Rathaus beleben. Vom 06. bis 22. September ist eine Ausstellung über die Arisierung in Deutschland zu sehen ( Di. 14-17 Uhr u. nach Vereinbarung-nur Gruppen-). Unsere Friedhofsbesucher haben bestimmt schon eine Verbesserung der Ordnung feststellen können. Die konzentrierte Beschäftigung zweier Mitarbeiter macht sich bemerkbar. In diesem Monat wir auch die neue Friedhofssatzung verabschiedet.
Am 31. August weilte der MDR zu Dreharbeiten zur Aufzeichnung der Sendung „Mach dich ran“ (Sendetermin am 19.09 um 19.50 Uhr ). Der Zuspruch und die Neugier der Marktbesucher war toll. Dank allen Anwesenden!
Es dauert nicht mehr lange und wir müssen uns in den entsprechenden Gremien der Mittelverwendung für das nächste Haushaltjahr befassen. Das Land Thüringen wird bei seinen Schlüsselzuweisungen 194.000 Euro weniger an die Stadt Buttstädt überweisen! Geld, welches bei der Erfüllung freiwilliger Aufgaben fehlen wird.
Welche Einschnitte in welcher Haushaltposition das bedeutet, kann ich mit dem heutigen Tag noch nicht beantworten.
Die Bauarbeiten zum Neubau der Stiftung Finneck gehen auch zügig voran. Am 28. September erfolgt die Grundsteinlegung. Auch konnte der Fußweg von der Einfahrt des Wohnblockes am Stadtgraben bis kurz vor die Zufahrt zur Regelschule nun endlich hergestellt werden. Am 29. September feiert unsere Kirchgemeinde den Michaelistag. Auch Vertreter der Stadt sind dazu eingeladen, um in einer Andacht und anschließendem Beisammensein unseres gemeinsamen Schutzpatrons und Namensgebers zu Gedenken.
Im Rahmen unserer Veranstaltungen im Rathaus findet am 08. Oktober ein Gastspiel des Kabaretts „Fettnäpfchen“ statt. Kartenvorverkauf bei Elektrowaren Strien.

Die Bilder (folgen) sollen ihnen einige Impressionen über Höhepunkte des vergangenen Monats geben.

Ich wünsche ihnen, auch im Namen der Stadträte, noch ein paar schöne spätsommerliche Tage

Ihr Bürgermeister Norbert Kresse

Spendenscheckübergabe von Spelsberg