Kleingartenanlage „Gute Hoffnung“

Auf einer Fläche von ca. 19.950 m2 werden 57 Parzellen bewirtschaftet.

Geschichte

  • Am 19.11.1948 gründete der Buchdrucker Wilhelm Döhler den Gartenverein „Gute Hoffnung“ um die Notlage der Bürger nach dem zweiten Weltkrieg zu mildern. Wilhelm Döhler war auch der Vorsitzende des Vereins.
  • 1948 wurde der Außenzaun gesetzt.
  • Ab 1952 bis 1956 übernahm Gartenfreund (Gfrd.) Kaudetzky den Vereinsvorsitz, bis 1963 war dies der Gfrd. Kurt Kuschel.
    In dieser Zeit wurde die Gartenanlage an die Stromversorgung angeschlossen.
  • 1963 übernahm Bernhard Görmer den Vorsitz, durch dessen Krankheit amtierte Gfrd. Kuschel wieder bis 1980.
    Danach wurde Gfrd. Jens Krumsdorf Vorsitzender der Sparte und auch Vorsitzender des Ortsvorstandes des Kleingartenverein Buttstädt e.V. Durch die Wahl zum Bürgermeister legte Jens Krumsdorf das Amt nieder.
    Gfrd. Jens Lößer wurde dann zum Vorsitzenden gewählt. Er übte das Amt bis zum Jahr 2010 aus.
    Zurzeit ist Gfrdin Annett Birkfeld Vorsitzende der Kleingartenanlage.
  • Durch einen Brand im Jahre 1989 wurde das 1964 erbaute Vereinsheim stark beschädigt und 1993 in Eigenleistung wieder in Stand gesetzt.
    2004 wurde das Dach des Vereinheims erneuert.